politik & emotion

                       

themenfokus

©2014-2017 Kommunikative Demokratie e.V.        webmaster(at)denkzentrum-demokratie.de        Impressum

start    was|konzept    wer|mit|denkende    publikationen    termine    partner    spenden    kontakt|impressum    BLOG

Welche Rolle spielen Emotionen in der Politk?

Wie deuten wir Gefühle richtig?

Wie gehen wir in Konflikten respektvoll miteinander um? 



„Gefühle sind ebenso komplex wie Politik.“


Interview mit Dr. Jan Eichhorn vom Thinktank d|part zu einer Studie, die Ängst in Bezug auf die EU analysiert und mit Einschätzungen von Parlamentariern und politischen Analysten der Parteien in Deutschland kontrastiert. Jan befürwortet einen differenzierten und bewussten Umgang mit Emotionen in der Politik. Zum Interview

„Demokratie muss im Alltag erlebbar sein.“


Wenn die Demokratie nicht in allen Bereichen der Gesellschaft gelebt wird, sei es in der Schule, bei der Arbeit oder eben im Feld der Bürgerbeteiligung, in dem unser Interview-Partner Nils Jonas tätig ist, findet sie keine ausreichende Akzeptanz. Deshalb ist es wichtig, nicht nur zu fragen ob, sondern wie Menschen an Entscheidungen beteiligt werden.  Zum Interview



Emotionen zulassen


Der Erfolg der sogenannten (rechts)-populistischen Parteien beruht nicht zuletzt auf ihrem geschickten Umgang mit den Gefühlen der Wähler. Welche Lehren kann und sollte man daraus ziehen? Unsere auch nach einem Jahr noch aktuellen Empfehlungen zum Umgang mit der AfD


Emotionen zulassen

d|d-Publikation 2016, 7 Seiten von Tom Wohlfarth und Andreas Schiel



Demokratie als Wagnis der Verständigung

„Nur wenn eine Demokratie Menschen den Eindruck vermittelt, dass sie auch dann mit ihren Wünschen und Bedenken respektiert werden, wenn sie diese nicht in rationaler und fachlich adäquater Sprache vorbringen, wird sie nachhaltig erfolgreich sein.“


Zur Idee einer Kommunikativen Bürgerdemokratie

d|d-Publikation 2014, 24 Seiten von Andreas Schiel

Weitere d|d-Publikationen zum Thema

Mit Rechten reden? Differenzieren bitte!

Auf der Frankfurter Buchmesse 2017 eskalierte der Streit zwischen Rechten und Linken. Manche schließen daraus: Die Zeit des Redens ist vorbei. Mit|denker Tom Wohlfarth sieht es in seinem Artikel für unser Blog demokratiEvolution anders: Wer Demokratie und Menschlichkeit verteidigen will, sollte das Reden - auch mit Rechten - nicht vorschnell aufgeben, sondern sorgfältig differenzieren. Zum Blogbeitrag



Die Privatisierung der Politik

Für ZEIT Online hat mit|denker Tom Wohlfarth über die Zusammenhänge zwischen Protestwahl, Populismus und Privatisierung nachgedacht. Inwiefern ist Donald Trump eine Folge marktorthodoxer Wirtschaftspolitik? Und was können Alternativen sein zur Entpolitisierung und zur Eroberung der Politik durch Privatmänner?  Artikel bei ZEIT Online



Redet miteinander. Jetzt!

In einem Gastbeitrag für unser Blog demokratiEvolution ruft der Berater, Coach und politisch interessierte Bürger Thomas Eisinger zu einem vorurteilsfreien Austausch zwischen verschiedenen Gruppen und Milieus auf. Seine Botschaft: Verständigung ist das Gebot der Stunde! Zum Blogbeitrag



It‘s the psychology, stupid!

Warum eigentlich setzen wir uns nicht mit den psychischen und psychologischen Herausforderungen unserer modernen westlichen Gesellschaften auseinander, anstatt sie zu verleugnen? Die Demokratie gehört auf die Couch, schreibt mit|denker Andreas Schiel auf unserem Blog. Zum Artikel



Mehr Kommunikation wagen!

mit|denker Andreas Schiel hat in einem Gastbeitrag für das Blog der Kommunikationsberatung vom Hoff über den Unterschied zwischen manipulativer PR und ehrlicher Kommunikation auf Augenhöhe nachgedacht     -     und ruft dazu auf, die Kommunikation im öffentlichen Raum neu zu denken. Zum Beitrag auf vomhoff.de



Unsere Einladung zum Dialog an Sie


Wo und wie erleben Sie Politik als emotional? Wie gehen Sie damit um - und wann wissen Sie nicht mehr weiter? Bedrohen Gefühle und harte Auseinandersetzungen unsere Demokratie? Oder können wir an diesen Herausforderungen wachsen?

Endgültige Antworten auf diese Fragen haben auch wir nicht. Aber Ideen, Ansätze und neue Perspektiven, die weiterhelfen können. Und großes Interesse daran, Ihren Standpunkt zum Thema kennenzulernen. Lassen Sie uns miteinader reden, streiten und einander zuhören!


Lesen Sie hier unsere Einladung zum Dialog über Politik mit Gefühl

Aktuelle d|d-Publikation zum Thema:

Streiten mit offenem Visier


Wie kann man eigentlich mit Menschen ins Gespräch kommen, die nicht zuhören wollen? Die Zahl der sogenannten Frustrierten, Enttäuschten und Abgehängten, also Menschen, die sich von der Politik abgewandt haben oder ihr in fundamentaler Gegnerschaft gegenüberstehen, scheint immer größer zu werden. Lässt sich mit ihnen überhaupt diskutieren? Selbstverständlich: Eine ebenso konfliktbewusste wie ehrliche und respektvolle Form der Kommunikation hilft hier weiter. Überlegungen aus (alltags)psychologischer Sicht von Andreas Schiel


Direktlink zum 9seitigen PDF-Dokument

Blog-Highlights

Blog-Highlights

demokratiEvolution http://demokratievolution.wordpress.com
                        
politik 
& emotion
                        
themenfokus