Zukunft der Demokratie

Wonder woman0731 (CC BY 2.0)

Die Demokratie ist nicht am Ende, sie steht erst am Anfang. Wir deuten die gegenwärtige Krise der Demokratie nicht als ‚Postdemokratie‘, sondern als ‚Prädemokratie‘: Die moderne Demokratie hat sich nicht nach ein paar hundert Jahren erschöpft, sondern wir haben ihr volles Potential noch gar nicht ausgeschöpft. Das bedeutet, wir müssen sie von der Zukunft, von ihren ungehobenen Möglichkeiten aus denken.

Dabei kann es nicht schaden, auch einen Blick in die fernere Vergangenheit zu werfen. Denn als ‚Wiege der Demokratie‘ gilt bekanntlich das antike Griechenland. In der athenischen Demokratie fehlten zwar viele Elemente, die für unser heutiges Demokratieverständnis zentral sind, so waren etwa Frauen, Unter-30-Jährige, Zugezogene – und Sklaven – von ihr ausgeschlossen. Aber sie hatte auch wesentliche Bestandteile, die uns heute fehlen. Zum Beispiel das Losverfahren, das dafür sorgte, dass alle Bürger abwechselnd politische Ämter und Verantwortung übernehmen mussten.

Heute wird wieder zunehmend mit dem Losverfahren experimentiert, zum Beispiel in unserem Praxis-Projekt „Münchner Bürgerparlament“ oder auf Bundesebene bei unseren Partnern Demokratie Innovation e.V. Das Losverfahren als Ergänzung zum kriselnden Repräsentationswahlsystem ist ein Beispiel, wie wir die Demokratie wieder zukunftsfähig machen können. Volksentscheide und ihre Einbindung in eine Verbunddemokratie sind ein weiteres. Und viele andere mehr.

Für uns ist ein Kernelement einer Demokratie der Zukunft außerdem das, was wir Kommunikative Demokratie nennen: eine Demokratie der Resonanz und Begegnung auf Augenhöhe, die auch politische Emotionen nicht außer Acht lässt. All das wird freilich nicht reichen ohne eine gewisse Demokratisierung der Wirtschaft, die auch eine Antwort auf die von uns untersuchte Privatisierung der Politik sein könnte. Im Folgenden finden Sie einen Überblick unserer Beschäftigung mit der Zukunft der Demokratie.

Auswege aus der Krise finden. Entwicklungsperspektiven der Demokratie erkennen und entfalten
Das werden unsere mit|denker Andreas Schiel und Tom Wohlfarth gemeinsam mit Studierenden der Universität Witten/Herdecke im Rahmen eines Blockseminars mit Zukunftswerkstatt im Wintersemester 2018/19. Zur Semesterzeitung mit Vorlesungsverzeichnis

Schöne Neue Welt 2048
Auf der Konferenz des Forum Umwelt & Entwicklung in Berlin ging es um Utopien, Dystopien und eine nachhaltige Gestaltung unserer Zukunft. Mit|denker Andreas Schiel hat das Themenforum „Zukunft der Demokratie“ moderiert. Zur Veranstaltungsseite

Unsere schöne neue Demokratie
Wie wird das einmal gewesen sein, als wir in den goldenen 2020er Jahren den Durchbruch von der repräsentativen zur kommunikativen Demokratie geschafft haben? Ein zukünftiger Blick zurück von mit|denker Andreas Schiel im Blog der Konferenz „Schöne Neue Welt“ und auf unserem Blog demokratiEvolution.

Ein Bild der Demokratie der Zukunft
Wie wäre es, wenn wir die Angst vor einer Zukunft, die wir fürchten, überwinden durch Bilder von einer Zukunft, die wir wollen? Ein Versuch von mit|denker Ardalan Ibrahim auf unserem Blog.

Die Zukunft der Demokratie
Noch immer ist die Ansicht weit verbreitet, dass wir in einer Postdemokratie leben. Doch vielleicht wäre es zutreffender, von „Prädemokratie“ zu sprechen. Denn wir haben das ganze Potenzial der Demokratie noch gar nicht ausgeschöpft. Mit|denker Tom Wohlfarth hat mit seinem Vortrag den FUture Slam der Langen Nacht der Wissenschaft co-gewonnen! Zum Rückblick

Mehr Demokratie wagen?!
Die repräsentative Demokratie ist in der Krise und scheint von vielen Seiten bedroht. Ist die Demokratie am Ende, oder hat sie vielmehr noch gar nicht wirklich angefangen? Das fragten sich mit|denker Andreas Schiel und Tom Wohlfarth in ihrer Zukunftswerkstatt gemeinsam mit Teilnehmenden des Symposiums „Welche Zukunft?! Rethinking State“ von Humboldt Forum und Deutsches Theater Berlin. Zum Rückblick

Demokratie als Lebensform
„Demokratische Strukturen und Prozesse in allen Feldern der Gesellschaft fördern“ war das Ziel eines Workshops von mit|denker Andreas Schiel im Rahmen der Tagung „Resilienz – Beteiligung verwurzeln in Organisationen und Demokratie“ in Loccum. Zur Programmseite der Tagung

#Akzeleration
Was, wenn wir die Postdemokratie des digitalen Kapitalismus mit ihren eigenen Waffen schlagen können? Die politische Philosophie des Akzelerationismus will den technologischen Fortschritt nutzen, um ein postkapitalistisches Leben von der Zukunft her zu denken. Mit|denker Tom Wohlfarth stellte sie im Rahmen des Symposiums „Fortschrittsalternativen – Degrowth und #Akzeleration“ an der Berliner Humboldt-Universität vor. Zur Veranstaltungsseite bei Facebook

„Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“
Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Cyril Dion und Mélanie Laurent zeigen mit ihrem Film „Tomorrow“, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann. Im Anschluss an die Vorführung war mit|denker Andreas Schiel zu einer Podiumsdiskussion im Berliner Haus der Demokratie und Menschenrechte eingeladen. Zu Veranstaltungsseite und Videomitschnitt