Start

„Es braucht beides: individuelle und gesellschaftliche Transformation“| Im Jahr 2048 erwachen zwei Menschen unserer Gegenwart aus einem künstlichen Schlaf und stellen fest: Nach dreißig Jahren hat sich vieles verändert – und zwar ganz überwiegend zum Besseren. In seinem Buch „Utopia 2048“ hat Lino Zeddies diese positive Zukunftsvision als Gegenentwurf zu den vielen finsteren Dystopien unserer Zeit erdacht. Ein Gespräch über Hoffnung, Veränderung und den Charme des Sowohl-als-auch, auf unserem Blog.

Unsere politische Debattenkultur verfehlt häufig die eigentlichen gesellschaftlichen Konflikte und verliert sich stattdessen in destruktiven Scheingefechten. Ihr Problem: Sie vermag nicht zwischen Sach- und Beziehungsebene von Kommunikation zu unterscheiden und verfehlt sie daher beide. Doch es gibt Lösungsansätze, zum Beispiel in Form geloster Bürgergremien, erläutert mit|denker Andreas Schiel in unserer d|d-Publikationsreihe.

Die Emotionalisierung der Politik als Herausforderung und Chance | Der Vortrag, den unser mit|denker Andreas Schiel auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Dresden gehalten hat, ist nun in diesem schönen Sammelband erschienen: „Emotionen begleiten jede menschliche Interaktion. Das bleibt auch für das gesellschaftliche Miteinander nicht folgenlos. Wie werden solche Emotionen instrumentalisiert? Wie ist mit Gefühlen umzugehen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährden?“ Weitere Texte von Farah Dustdar, Antje Hermenau, Hermann Lübbe, Heinrich Oberreuter u.a.
Link zur Verlagsseite

Die Demokratie ist nicht am Ende, sie steht gerade erst am Anfang | Das bedeutet, wir müssen die Demokratie von der Zukunft, von ihren ungehobenen Möglichkeiten aus denken. Es gilt, die Angst vor einer Zukunft, die wir fürchten, zu überwinden durch Bilder von einer Zukunft, die wir wollen. Zur Projektseite

Von der repräsentativen zur kommunikativen Demokratie | Nur wenn eine Demokratie Menschen den Eindruck vermitteln kann, dass sie mit ihren Anliegen gehört und respektiert werden, wird sie nachhaltig erfolgreich sein. Zur Projektseite

Jahrzehnte der ökonomischen Privatisierung haben auch die Politik privatisiert und die Bürger politisch enteignet. Politikdarsteller wie Trump wissen das für sich auszunutzen, analysiert mit|denker Tom Wohlfarth bei Zeit Online und Freitag. Auf unserem Blog zeigen er und mit|denker Andreas Schiel einen möglichen Ausweg: Resonanz. Zur Projektseite

Die Demokratie ist nicht am Ende. Sie steht gerade erst am Anfang.

Denken Sie mit uns die Demokratie in die Zukunft!

Demokratie verstehen
Demokratie verwirklichen